dima
  • 2015 Urbanität der Dinge

    Ressourcen ermöglichen Handlungen. Ressourcen entstehen, wenn Menschen vorhandenen Gütern ein Potenzial zuschreiben und dieses aktivieren. In einem urbanen Kontext ergeben sich viele neue Handlungsmöglichkeiten, wenn Menschen und Artefakte in produktive Beziehung treten. Kluges städtebauliches Entwerfen kann dafür die strategischen und räumlichen Grundlagen schaffen. Durch die Gestaltung des materiellen Raums der Stadt kann eine Urbanität der Dinge geschaffen werden: Sie zeichnet sich durch das Vorhandensein von Beziehungsreichtum und Beziehungspotenzial aus, wodurch Handlungsmöglichkeiten entstehen. — In: Professur für Architektur und Städtebau Kees Christiaanse, Tim Rieniets, Nicolas Kretschmann, Myriam Perret (Hrsg.): Die Stadt als Ressource, Berlin: Jovis 2014 — zum Text